Charity-Aktionen

Weihnachtskarten

Kiwanis Weihnachtskarten: wir sammeln für ELIMINATE


4000 € für das StarkmacherSchule-Projekt „Integration und Stärke durch Sprachkompetenz“ des Bildungszentrums Niedernhall

Anlässlich des hundertjährigen Jubiläums von „Kiwanis International“ veranstaltete der Kiwanis Club Künzelsau e.V. am 18.10. 2015 ein Benefizkonzert mit dem Chor „Querbeet“ in der Künzelsauer Stadthalle. Alle Erlöse dieses Abends kommen dem StarkmacherSchule-Projekt „Integration und Stärke durch Sprachkompetenz“ des Bildungszentrums Niedernhall zugute.

Am 13.11.2015 konnten die Sprachförderkinder des Bildungszentrums Niedernhall gemeinsam mit Ihrer Lehrerin Frau Silke Hagemann, der zweiten Konrektorin Frau Carina Klipstein und dem Schulleiter Jochen Scheufler den Spendencheck in Höhe von 4000€ aus den Händen der Clubvertreter im Beisein von Herrn BM Beck entgegennehmen.

Immer wieder treffen am Bildungszentrum Niedernhall Schülerinnen und Schüler ohne oder mit nur sehr geringen Deutschkenntnissen ein. Ein Mitarbeiten im Unterricht und eine gezielte Förderung sind aus den vorhandenen Ressourcen nur sehr eingeschränkt möglich. Um diese Kinder und Jugendlichen in zusätzlichen Förderklassen zu unterrichten, ist die Anzahl wiederum zu gering. Für ältere Jugendliche besteht zwar die Möglichkeit, eine Förderklasse an der Berufsschule in Künzelsau zu besuchen, bei jüngeren Schülerinnen und Schülern ist dies leider nicht möglich. 

Auf dieser Grundlage entstand am Bildungszentrum Niedernhall die Projektidee „Integration durch Sprachkompetenz“. Im Glauben daran, dass Integration dort entsteht, wo Menschen in unsere Gesellschaft aufgenommen werden, man ihnen auf Augenhöhe begegnet und Ihnen eine schnellstmögliche Teilnahme am Leben vor Ort durch Sprachförderung ermöglicht, machte sich das Bildungszentrum Niedernhall auf die Suche nach Förderern des Projekts.

Das Bildungszentrum Niedernhall dankt dem Chor „Querbeet“ und dem Kiwanis-Club Künzelsau für ihr Engagement und für die großzügige Spende.

Clubmitglieder hinterste Reihe v. l n. r.: Lothar Machule, Dr. Jens Ehrmann, Werner Löchner (Präsident), Reinhard Frischknecht und Manfred Bub

Spende von Defibrillatoren des Kiwanis-Clubs Künzelsau an das Deutsche Rote Kreuz

Mit einer Spende von 3.000 € ermöglichte der Kiwanis Club Künzelsau die Beschaffung von drei Übungsdefibrillatoren und einem Defibrillator für den Echteinsatz. 

Im Rahmen der Ersten-Hilfe-Ausbildung werden Schüler in die Funktion und Einsatzmöglichkeiten der Geräte eingewiesen. 

An Hand von Fallbeispielen werden Notfallsituationen simuliert. Die jungen Menschen lernen dadurch den gekonnten Umgang und den Ablauf einer Hilfeleistung mit dem Gerät.

In der Ersten-Hilfe ausgebildete Lehrinnen und Lehrer stehen in den Schulen den Mitgliedern des Schulsanitätsdienstes jederzeit mit Rat und Tat zur Seite. Die Geräte werden dem Ganerbengymnasium Künzelsau, der Realschule Künzelsau und der Hauptschule Forchtenberg für Ausbildungszwecke zur Verfügung gestellt

Um möglichst vielen Schülern die Reanimation und Frühdefibrillation nahezubringen ist geplant, vor Ort sogenannte Reanimationstage anzubieten. In Öhringen wurde dies im Jahr 2014 bereits mit ca. 90 Schülern praktisch durchgeführt. Von politischer Seite plant das Kultusministerium die Reanimation als Pflichtfach im Unterricht einzuführen.

Nach dem Motto „je früher je besser“ wird bereits im Kindergarten das Programm „Erste-Hilfe-Kindgerecht“ vermittelt.

v.l.n.r.: Dr. Dirk Vollmer, Dr. Jens Ehrmann, Manfred Bub, Helmut Walter sowie vom DRK die Ausbildungsleiterin Hildegard Böhm und Kreisgeschäftsführer Karl Heer

KC Künzelsau spendet für ELIMINATE

Im Rahmen einer Tagung der Kiwanis-Clubs der Division 18 (Mittlerer Neckar), konnte ein Scheck in Höhe von 16.000 € an den Lt. Governor der Division Werner Schuch für die Unterstützung des Projekts "ELIMINATE" übergeben werden. Der KC Künzelsau hat sich mit 2.500 € an dieser Spende beteiligen können. 

Zu ELIMINATE:

Mit vereinten Kräften treten Kiwanis International und UNICEF mit dem Projekt "ELIMINATE" den Kampf gegen mütterlichen und frühkindlichen Tetanus an. Jährliche sterben ca. 60.000 hilflose Babys und bedeutend viele Frauen an einer Tetanusinfektion. Ziel von Kiwanis ist die Eliminierung dieser Tetanuserkrankung auf weniger als 1 Fall pro 1.000 Geburten. 

Markus Berdyszak (1. Reihe, 1. von links), Präsident KC Künzelsau, bei der Scheckübergabe auf Schloss Liebenstein

Spende an die Brüder-Grimm-Schule Künzelsau

Die 9. Klasse der Brüder-Grimm-Schule Künzelsau macht beim Projekt "FahrRad! Fürs Klima auf Tour" des Verkehrsclub Deutschland mit. Im Rahmen des Projekts verzichten die Schülerinnen und Schüler bewusst auf Bus und Elterntaxi und legen ihre Wege mit dem Fahrrad zurück. Die Jugendliche legen so bis zu 11.300 km im Jahr mit dem Rad zurück. 

Der KIWANIS-Club Künzelsau spendet der Brüder-Grimm-Schule Künzelsau für dieses Projekt fünf Fahrräder! 

Getreu dem Projekt radelten die Jugendlichen nach der Übergabe bei der Firma 2-Rad-Zügel den Weg zurück nach Künzelsau. 

 

5 Schüler der Brüder-Grimm-Schule mit den gespendeten Fahrrädern. Im Hintergrund:Stefan Zügel (Fa. 2-Rad-Zügel), Uli Reissig (Lehrer) und Albert Scheib (KIWANIS-Club Künzelsau e.V.) (v.l.n.r.)